Durch Bewegung weniger Schmerzen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Ja so ist es. Man hat sich schon immer gefragt, wieso Bewegung so einen positiven Effekt auf den Körper hat. Ein neuer Ansatz in der Biologie und Medizin, der bislang unbekannt war, erklärt aufschlussreich wieso Bewegung so wichtig ist.
Unsere Zellen sind ein Meisterwerk der Natur.

Was verursacht chronische Schmerzen in Körper?

Einfache Körperzellen können sich nach dem erreichen ihres Limits (HAYFLICK-Limits) oder starker Schädigung (Zerstörung von DNA) in zwei Richtungen entwickeln. Zu einem sterben Sie ihren vorprogrammierten Zelltod oder sie werden zu Zombie-Zellen (Seneszenten Zellen). Je älter man wird desto mehr dieser Zombiezellen haben wir in unserem Körper. Was wiederum heißt je mehr dieser „untoten Zellen“, desto schlimmer wird es.

HAYFLICK-Limit

Jede Körperzelle ausgenommen Stammzellen und Krebszellen können sich nur begrenzt teilen. Wie eine Stempelkarte die dann durchlöchert bzw. voll gestempelt ist. So teilen sich die Körperzellen nur so oft, wie es ihnen genetisch hinterlegt ist. Diese Zellen können aber auch vorzeitig untergehen, wenn ihre DNA beschädigt wird. Wie zum Beispiel durch Replikationsfehler, Radikale oder Zellgifte. Aber das ist leider noch nicht ganz das Ende. Entweder leitet die Zelle den Selbstmord (Apoptose) ein und wird vom Immunsystem erkannt und aufgelöst. Oder die Zelle verwandelt sich in eine Untote.

Seneszenten Zellen

Diese Zellen teilen sich nicht mehr, sind aber selbst noch sehr aktiv, indem sie viele Proteine produzieren: Zytokine (Steuerungsproteine) und Wachstumshormone wie Proteasen (Enzyme die Proteine spalten).
Mit dieser Eigenschaft können sie direkt benachbarte Zellen beeinflussen und zwar meistens nicht in guter Hinsicht. Sie rufen unter anderem Entzündungsreaktionen hervor. Wie ein Zombievirus veranlassen sie die benachbarten Zellen sich an der Funktionsstörung zu beteiligen.
Natürlich hat die Evolution sich bei diesen Zellen was gedacht. Dessen Funktion ist es nämlich den Körper vor Mutationen oder verletzten Zellen zu schützen. Die Seneszenz ist also zu einem ein Schutz vor Krebserkrankungen.
So dient dieses auch als eine Art Notsignal für das Immunsystem. Wenig solcher Zellen sind gut, doch die Anhäufung solcher Zellen kann zu einer Überreaktion des Immunsystems führen, wodurch irgendwann der Abbau nicht mehr richtig statt finden kann.

Was fand die Forschung heraus?

Die Forscher einer besondere Studie der „Mayso Clinic“ fanden heraus, dass regelmäßige Bewegung die Akkumulation von seneszenten Zellen im Fettgewebe verhindert. Getestet und nachgewiesen wurde dies bei Mäusen. Mit viel Bewegung bleiben ihre Zellen frisch und fit und können gut ausgetauscht werden.

Somit hält Sport und Bewegung auch fit und jung.

Mehr zu diesem Thema finden Sie im Buch „Altern wird Heilbar„.

Neue Wundermedikamente der Zukunft

Angepasste Senolytika sollen in Zukunft dem Körper dabei helfen diese Zombiezellen zu vernichten. Aber nicht nur Medikamente sondern auch Sport hilft dabei.

Prinzip der Seneszenz

Prinzip der Seneszenz

Share.

About Author

Autor von EatFlex

Mit Leidenschaft täglich dabei neues zu lernen. Der Hunger ist nie zu stillen. Das Limit setzen wir uns im unserem Kopf selbst, also fangen wir gar nicht an ein Ende zu sehen. Meine sportliche Erfahrung basiert auf über 12 Jahren langen und intensivem Training für Geist und Körper.

Comments are closed.