30 Pflanzenarten pro Woche sollte man essen!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

In unser heutigen schnelllebigen modernen Welt ist es entscheidend, sich bewusst für eine ausgewogene Ernährung zu entscheiden, die nicht nur den Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt, sondern auch das Mikrobiom unterstützt. Das Mikrobiom ist die Gesamtheit der Mikroorganismen, die in unserem Körper leben und eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit spielen. In diesem Artikel werden wir erläutern, warum es so wichtig ist, jede Woche 30 verschiedene Pflanzenarten zu essen, um ein gesundes Mikrobiom zu fördern und somit das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.

Mikrobiom

Unser Mikrobiom besteht aus Billionen von Bakterien, Viren, Pilzen und anderen Mikroorganismen, die in unserem Darm, auf unserer Haut und in anderen Körperregionen leben. Ein ausgewogenes Mikrobiom ist entscheidend für die Verdauung, das Immunsystem und sogar für die psychische Gesundheit.
Unser Mikrobiom ist eine komplexe Gemeinschaft von Mikroorganismen, die unseren Körper besiedeln, insbesondere den Darm. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Mikrobiom eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit spielt.

Die Bedeutung des Mikrobioms

Unser Mikrobiom ist eine komplexe Gemeinschaft von Mikroorganismen, die unseren Körper besiedeln, insbesondere den Darm. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Mikrobiom eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit spielt.

Rollen des Mikrobioms:

Verdauung und Nährstoffaufnahme:

  • Eine Studie, veröffentlicht im Fachmagazin „Nature Reviews Gastroenterology & Hepatology“, zeigt, dass das Mikrobiom bei der Verdauung von Nahrung eine zentrale Rolle spielt. Es beeinflusst nicht nur die Effizienz der Nährstoffaufnahme, sondern trägt auch zur Synthese von bestimmten Vitaminen bei, die der Körper alleine nicht produzieren kann.
  1. Immunsystem:
    • Forscher der Yale University fanden heraus, dass das Mikrobiom eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung und Regulierung des Immunsystems spielt. Ein ausgewogenes Mikrobiom hilft, eine angemessene Immunantwort aufrechtzuerhalten, was wiederum vor Infektionen und Autoimmunerkrankungen schützen kann.
  2. Psychische Gesundheit:
    • Eine Metaanalyse, veröffentlicht im „Journal of Neurogastroenterology and Motility“, unterstreicht die Verbindung zwischen dem Mikrobiom und der psychischen Gesundheit. Die Forschung deutet darauf hin, dass die Darm-Hirn-Achse, also die Kommunikation zwischen Darm und Gehirn über das Nervensystem, durch das Mikrobiom beeinflusst wird und somit Einfluss auf Stimmung und emotionales Wohlbefinden nimmt.
  3. Entzündungshemmende Wirkung:
    • Eine Studie in der Zeitschrift „Cell Host & Microbe“ betont die entzündungshemmenden Eigenschaften eines ausgewogenen Mikrobioms. Eine Vielzahl von Darmbakterien trägt dazu bei, Entzündungen zu regulieren, was wiederum das Risiko von entzündlichen Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa reduzieren kann.

Die Erkenntnisse aus vielen Studien verdeutlichen, dass das Mikrobiom weit mehr ist als nur eine Ansammlung von Bakterien. Es ist ein dynamisches System, das einen tiefgreifenden Einfluss auf verschiedene Aspekte unserer Gesundheit hat. Daher ist es entscheidend, die Ernährung so zu gestalten, dass sie die Vielfalt und Gesundheit des Mikrobioms fördert, was durch den Verzehr von 30 verschiedenen Pflanzenarten pro Woche erreicht werden kann.

 

Der Gastroenterologe und Internist Dr. Bulsiewicz zeigt in seinem Buch „Fiber Fueled“ tiefe Einblicke in die Bedeutung von Ballaststoffen und pflanzlicher Ernährung für die Darmgesundheit.
In seinem Buch betont er die Vorteile einer ballaststoffreichen, pflanzlichen Ernährung für die Förderung einer vielfältigen und gesunden Darmflora. Er ermutigt dazu, eine breite Palette von pflanzlichen Lebensmitteln zu konsumieren, um die Diversität der Bakterien im Darm zu unterstützen. Diese Diversität ist nach Dr. Bulsiewicz entscheidend für die Gesundheit des Mikrobioms und hat positive Auswirkungen auf verschiedene Aspekte der Gesundheit, von der Verdauung bis zur Stärkung des Immunsystems.

Share.

About Author

Autor von EatFlex

Mit Leidenschaft täglich dabei neues zu lernen. Der Hunger ist nie zu stillen. Das Limit setzen wir uns im unserem Kopf selbst, also fangen wir gar nicht an ein Ende zu sehen. Meine sportliche Erfahrung basiert auf über 16 Jahren langen und intensivem Training für Geist und Körper.