Die gesunde Wahrheit über Bohnen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Bohnen sind mit langer Lebensdauer verbunden. Vielleicht kennen sie all diese blauen Zonen, wo die Population länger lebt, dort stellte man auf der ganzen Welt fest, dass alle älteren Menschen, die mehr Bohnen essen, desto länger leben.

Proteinreich und Kohlenhydratreich

Wer die meisten Bohnen isst (bitte nicht übertreiben), lebt die am längsten. Das Verhält sich sowie mit grünem Gemüse.
Unsere Hauptquelle für Protein und für Kohlenhydrate sollten Bohnen sein,
weil sie einen hohen Gehalt an Kohlenhydraten und Proteinen haben. Mit anderen Worten
sie haben viel von dem, was wir brauchen, um unsere Muskelmasse zu erhalten, sowie unsere Energie zu erhalten.
Sie verdauen sich sehr langsam, so dass sie für viele Stunden reichen und sie verhindern eine Überernährung, weil sie sehr sättigend sind. Sie haben eine Verbindung namens Inositol-pentakisphosphat (IP5), die sehr mächtig gegen Krebs ist. Es versucht zu verhindern, dass sich die Krebszellen nicht mehr Replizieren kann.

Die Kraft der bunten Farbe in Bohnen

Die Bohnen sind auch voller Phytinsäure. Diese Phytate haben eine Anti-Krebs-Wirkung und sie sind voll von Polyphenole und Flavonoide. Die Farbenpracht von weißen, roten und schwarzen Bohnen macht sie so gesund.
Sie kennen das bunte, das sie ausmacht  und so gesund macht. Sie wissen bestimmt auch, das Blaubeeren essen sehr gesund ist. Diese nützlichen Verbindungen, die die Heidelbeeren blau machen, gut für unser Gehirn ist. Wenn man Blaubeeren isst, urinieren sie nicht aus heiterem Himmel blau. Den Sie behalten die Farbe in Ihnen.
Wenn man eine rote Bohne isst, dann uriniert man nicht rot.
Bei grünem Gemüse behält man viele dieser Farben in sich und diese Polyphenole bleiben Ihrer Haut und schützen Sie vor Hautkrebs. Aber sie sind nicht nur da, sondern durchdringen viele Organe Ihres Körpers einschließlich Ihres Gehirns, Ihrer Leber, Ihrer Niere und Ihrem Herzen, in dem diese Phytonährstoffe in Ihrem Gewebe verbleiben.
Sie sind aktiv und sie bleiben es. Man kann einigen Menschen die gesunde Farbe richtig am Körper ansehen, was aber nicht mit Bräune zutun hat.

So fangen Sie mit dem Bohnen essen an

Es gibt eine Studie über Männer, die zweimal pro Woche Bohnen aßen, die ihr Darmkrebsrisiko um die Hälfte sanken.
Wenn Sie regelmäßig Bohnen essen, baut Ihr Körper natürlich die Bakterien auf, die für ihre Verdauung nötig sind, und die Blähungen verschwinden.
Die Studien haben gezeigt, dass wenn Sie Bohnen essen, sogar nur zwei Esslöffel pro Tag, hat dies einen großen Effekt ihre Verdauung.

Beginnen Sie mit kleineren Mengen und steigern Sie sie allmählich über Monate hinweg, so dass sie diese Bohnen verdauen können. Bauen sie die Bakterien am Anfang nur mit maximal zwei Esslöffel am Tag auf und steigern sie diese dann Stück für Stück.
Allein nur zwei Esslöffel pro Tag verringert die Sterblichkeitsrate um acht Prozent. Stellen Sie sich vor, wenn Sie eineinhalb eines Tages zwei Tassen pro Tag essen würden, würden Sie ewig leben – Nein kleiner Scherz, das geht natürlich nicht.

Resistenten Stärke

Bohnen sind die ballaststoffreichsten Lebensmittel und gehören zu der langsam verdaulichen Stärken, d.h. wir betrachten Kohlenhydrate und ordnen Kohlenhydrate auf einer hierarchischen Skala von Kohlenhydraten mit niedrigerem glykämischen zu höheren glykämischen Index ein. Wir wissen, dass die langsam verdaulichen Fasern in Bohnen, die langsam verdaulichen Stärken enthalten. Diese Glukose sehr, sehr langsam abgebaut wird und Ihrem Körper über viele Stunden Kohlenhydrate zugeführt wird, um Energie zu gewinnen, so dass Ihr Körper diese Energie verbrennen kann, anstatt sie zu speichern. Diese Kohlenhydrate lösen so gut wie keine Insulinreaktion und das Glucagon am Arbeiten hält, so dass Sie immer noch Fett verbrennen können, während Sie gleichzeitig die Kohlenhydrate verbrennen.

Sie sind voll von so genannter resistenter Stärke, die fast wie ein Ballaststoff ist, weil die Stärke, nicht verdaulich ist, weil wir nicht die Enzyme haben, um sie zu verdauen. Was also mit der resistenten Stärke in der Bohne passiert, wird von Bakterien abgebaut nach einer Weile abgebaut.  Je mehr wir regelmäßig Bohnen essen, desto mehr bauen wir die Bakterien auf, um die resistente Stärke zu verdauen, und wir wandeln diese resistente Stärke in ein kurzkettiges Fett um, das überwiegend kurzkettig ist.

Beim Abbau von Stärke ensteht Butyrat und dieses Butyrat wird zum Teil resorbiert, was eine antidiabetische Wirkung und auch eine immunschützende Wirkung hat. Das Butyrat und diese Fettsäuren haben eine Anti-Entzündungseffekt auf die Wand des Dickdarms, wodurch eine Entzündung verhindert und das Risiko, Hämorrhoiden oder Verstopfung zu bekommen, verringert wird.

Die resistente Stärke ist von enormem Vorteil. Der Körper lässt die Kohlenhydrate in Fett umwandeln, und es kommt so weit unten im Verdauungsprozess vor, dass 90% dieser Kalorien nicht in den Körper aufgenommen werden, nur 10 Prozent werden absorbiert. 90% dieser Kalorien gehen in den Stuhl und erhöhen das Fett in der Toilettenschüssel, so dass ein Teil der Kalorien und der Bohnen an die Toilettenschüssel verloren gehen.

Glucose Level wird verringert

So senken diese Bohnen die glykämische Wirkung weiter und die Tatsache, dass die Bohnen die Bakterien wachsen lassen.
Die präbiotische Bohnen treiben das Wachstum an und beschleunigen das Wachstum der gesunden Bakterien in Ihrem Verdauungstrakt. Genau diese Bakterien haben positive Auswirkungen, die die Aufnahme von Glukose aus anderen Nahrungsmitteln, die keine Bohnen sind, verlangsamen. Essen sie also Bohnen mit einer Mango zur selben Mahlzeit, würde die Glukose aus der Mango langsamer absorbiert werden, weil sie Bohnen in dieser Mahlzeit haben. Wissenschaftler nennen diesen Effekt den „zweiten Mahlzeiteneffekt“, weil Sie diese Bakterien haben, die jetzt die ganze Zeit in Ihrem Verdauungstrakt leben, und bei der nächsten Mahlzeit mit essen, wird den Glukosegehalt verlangsamt. Die glykämische Belastung der folgenden Mahlzeiten, nachdem Sie die Bohnen gegessen haben, wird verlangsamt.

Quellennachweise
  1. Der Verzehr von Bohnen ist bei Erwachsenen mit einer höheren Nährstoffaufnahme, einem niedrigeren systolischen Blutdruck, einem geringeren Körpergewicht und einem kleineren Taillenumfang verbunden
  2. Die Wirkung der vegetarischen Ernährung auf die Immunantwort
  3. Vegetarische Ernährungsmuster und ihre Beziehung zu entzündlichen und immunen Biomarkern
  4. Cholesterinsenkende Wirkungen von Ballaststoffen
  5. Ballaststoffe verhindern kohlenhydratinduzierte Hypertriglyceridämie
  6. Wirkung von Hülsenfrüchten als Teil einer Ernährung mit niedrigem glykämischen Index auf die glykämische Kontrolle und kardiovaskuläre Risikofaktoren bei Diabetes mellitus Typ 2
Share.

About Author

Autor von EatFlex

Mit Leidenschaft täglich dabei neues zu lernen. Der Hunger ist nie zu stillen. Das Limit setzen wir uns im unserem Kopf selbst, also fangen wir gar nicht an ein Ende zu sehen. Meine sportliche Erfahrung basiert auf über 12 Jahren langen und intensivem Training für Geist und Körper.

Comments are closed.