Was passiert wenn man sich vegan ernährt

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Leute tun vieles ohne zu Wissen, was das für Auswirkungen haben kann. Auf eine rein pflanzlich Diät umzustellen hat viele Gründe. Dazu gehören zu einem die Gewichtsabnahme, einher geht das Gefühl mehr Energie zu haben, das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren, Verringerung der Zahl an verschriebenen Pillen, die sie nehmen müssen.
Es gibt also Dutzende von guten Gründen damit anzufangen! Für noch mehr Informationen, einfach weiterlesen und erfahre, was passiert wenn man auf eine rein pflanzliche Ernährung wechselt.

 

Die Entzündungen in  Körper gehen zurück.
Wenn du kein Fleisch, Käse und  stark verarbeitete Lebensmittel isst, stehen die Chancen gut, das viele Entzündung in Ihrem Körper zurückgehen. Chronische Entzündungen wurden unter anderem mit den Ausbruch von  Atherosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und Autoimmunerkrankungen verbunden.

Im Gegensatz dazu sind pflanzliche Diäten natürlich entzündungshemmend, da sie reich an Ballaststoffen, Antioxidantien und anderen Substanzen, und viel weniger Entzündungen hervorrufen wie gesättigte Fette und Endotoxinen (Toxine, die von Bakterien freigesetzt werden, die üblicherweise in tierischen Lebensmitteln gefunden werden). Studien haben gezeigt, dass Menschen, die eine pflanzen basierte Ernährung einstellten, das  Niveau von C-reaktives Protein (CRP), ein Indikator für Entzündungen im Körper drastisch sank.

 

Dein Blutcholesterin sinkt ein.
Erhöhter Cholesterin im Blut ist eine  großes Hauptrisiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle, zwei der führenden Killer in den Vereinigten Staaten. Gesättigtes Fett – hauptsächlich in Fleisch,  Geflügel, Käse und in anderen tierischen Produkten – ist ein Treibstoff und erhöht den Cholesterinwert im Blut.

Studien zeigen konsequent, dass, wenn Menschen auf pflanzliche Ernährung umsteigen, ihre Cholesterinwerte um bis zu 35% sinken. In vielen Fällen ist der Rückgang gleich dem bei medikamentöser Therapie – mit vielen positiven Nebenwirkungen! Menschen, die cholesterinsenkende Medikamente benötigen, können ihren Cholesterinspiegel und ihr kardiovaskuläres Risiko weiter verringern, indem sie eine pflanzliche Ernährung annehmen.

Vollwertkost, pflanzliche Ernährung reduzieren Cholesterin im Blut, weil sie sehr niedrig an gesättigten Fettsäuren beinhalten. Darüber hinaus erfolgt eine Umstellung auf pflanzliche Ernährung meist die Einnahme von mehr Ballaststoffen, die wiederum  weiter den Cholesterinspiegel reduziert. Auch Soja hat gezeigt, dass es viel bewirken kann, wenn es um die Absenkung des Cholesterinspiegels geht.

 

Ändere wie deine Gene ticken und lebe länger.
Wissenschaftler haben die bemerkenswerte Entdeckung gemacht, dass Umwelt- und Lebensstilfaktoren Gene an- und ausschalten können. Zum Beispiel können die Antioxidantien und andere Nährstoffe, die wir in ganzen pflanzlichen Lebensmitteln essen, die Genexpression ändern, um zu optimieren, wie unsere Zellen geschädigte DNA reparieren. Die Forschung hat auch gezeigt, dass Änderungen des Lebensstils, einschließlich eine Umstellung auf eine pflanzliche Ernährung, die Expression von Krebsgenen bei Männern mit risikoarmen Prostatakrebs verringern kann. Man konnte sogar gesehen, dass eine pflanzliche Ernährung zusammen mit anderen Lebensstiländerungen unsere Telomere, die repetitiver DNA und assoziierten Proteinen bestehenden Enden der Chromosomen verlängern kann, die helfen, unsere DNA stabil zu halten. Dies könnte bedeuten, dass unsere Zellen und Gewebe langsamer altert, da verkürzte Telomere mit Alterung und früherem Tod in Verbindung gebracht werden.

 

Du gibst deinem Mikrobiom Zeit sich zu regenerieren.
Die Billionen von Mikroorganismen, die in unserem Körper leben, werden kollektiv als Mikrobiom bezeichnet. In zunehmendem Maße werden diese Mikroorganismen als wichtig für unsere Gesundheit anerkannt: sie helfen uns nicht nur, unsere Nahrung zu verdauen, sondern sie produzieren wichtige Nährstoffe, trainieren unser Immunsystem, machen Gene an und aus, halten unser Darmgewebe gesund und schützen uns Von Krebs. Studien haben auch gezeigt, dass sie eine Rolle bei Diabetes, Atherosklerose, Autoimmunerkrankungen, Darmkrankheiten und von Leberkrankheiten spielen.

 

Die Gefahr von Diabetes Typ 2 stark senken.
Schätzungsweise 38% aller Amerikaner haben Prädiabetes, ein Vorläufer zu Typ-2-Diabetes. Tierisches Protein, insbesondere rotes und verarbeitetes Fleisch, belegt Studie für Studie, dass dadurch das Risiko von Diabetes Typ-2 erhöht wird. In der Adventisten Bevölkerung haben Allesfresser gib es doppelt so viele Diabetiker wie bei den Veganer, auch wenn man die Unterschiede im Körpergewicht berücksichtigen.

Man kann drastisch das Risiko für Diabetes Typ-2 verringern, indem man Tierprodukte weglässt und eine Diät macht. Dieses ist besonders zutreffend, wenn du stets ganze Körner isst, die in hohem Grade Schutz gegen Diabetes liefern. Diese Umstellung kann sogar die Diabetes-Diagnose umkehren, wenn man bereits Diabetes hat.

„Ebenso wichtig sind Tiere, die für Nahrung erzogen werden, leidende Wesen, die leiden, sei es in industriellen Betrieben oder in landwirtschaftlich genutzten Betrieben, die als „humane“ bezeichnet werden. Das Essen einer pflanzlichen Ernährung hilft uns, ein mitfühlenderes Leben zu führen. Immerhin, gesund ist nicht nur über die Lebensmittel, die wir essen; Es geht auch um unser Bewusstsein – um unser Bewusstsein, wie unsere Entscheidungen den Planeten und all diejenigen beeinflussen, mit denen wir sie teilen.“

 

[aus dem englischen von Michelle McMacken, MD]

Share.

About Author

Autor von EatFlex

Mit Leidenschaft täglich dabei neues zu lernen. Der Hunger ist nie zu stillen. Das Limit setzen wir uns im unserem Kopf selbst, also fangen wir gar nicht an ein Ende zu sehen. Meine sportliche Erfahrung basiert auf über 12 Jahren langen und intensivem Training für Geist und Körper.