Das Darmmikrobiom spiegelt deine Gesundheit wieder

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Wenn du dich gesund ernährst, kannst du deine Gesundheit auf ein gewisses Niveau heben und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, ein langes Leben zu haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass du krank wirst, sinkt.
Jede Krankheit ist ein Angriff auf dein Darmmikrobiom.

Studien zum Darmmikrobiom zeigen einen Zusammenhang zwischen der Darmflora und chronischen Erkrankungen wie Diabetes und zentralen neurologischen Störungen. Auch der Einfluss von Mikroorganismen auf das Immunsystem ist inzwischen gut untersucht.

Das Interesse an den Darmbakterien ist in den letzten Jahren immer größer geworden, da immer mehr Anzeichen dafür sprechen, dass die verschiedenen Arten von Mikroorganismen im Darm eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Erkrankungen spielen. Die komplexe Darmflora ist ein konstantes Feld, das mit dem Einfluss von Umweltfaktoren ständig in Bewegung ist.

Ernährung und Darmmikrobiom

Das Darmmikrobiom spielt eine wichtige Rolle in der Ernährung, weil es die Aufnahme und Verwertung von Nahrungsmitteln beeinflusst. Es kann auch den Verlauf einer Krankheit beeinflussen. Das Wichtigste ist, dass es sich in einem gesunden, optimalen Zustand befindet.

Wenn du gesund bist, ist dein Darmmikrobiom normalerweise auch gesund. Ein gewisser Teil deines Darmmikrobioms besteht aus Bakterien (die in der Regel über 90 Prozent ausmachen), ein anderer Teil aus Pilzen und ein kleiner Teil aus Hefen.

Die Bakterien, Pilze und Hefen (zusammen als Mikroorganismen bekannt) sind die Lebewesen, die in deinem Darm wohnen. Sie sind nicht zum Leben in deinem Darm bestimmt. Sie sind dort, weil du sie dorthin gebracht hast. Sie sind im Körper vorhanden, weil sie irgendwann einmal in die Nahrung kamen.

Normalerweise sind diese Mikroorganismen nicht zum Wohlbefinden deines Körpers beitragen. Sie sind dort, weil du nichts dagegen unternommen hast. Warum solltest du etwas dagegen unternehmen? Warum solltest du alles so lassen wie es ist? Wenn du dir wegen deiner Ernährung Gedanken machst, ist das Darmmikrobiom der beste Ort, an dem du anfangen solltest.

Liste ungesunder Lebensmittel für dein Darmmikrobiom:

  • Weißmehlprodukte (z.B. Weißbrot)
  • Fertigfutter (z.B. Fertiggerichte, Fastfood)
  • Alkohol
  • Kaffee und Fertiggetränke (z.B. Cola)
  • Süßigkeiten

Liste gesunder Lebensmittel für dein Darmmikrobiom:

  • Leinsamen
  • Weizengras
  • Rote Beete
  • Mangold
  • Hirsekleie
  • Leinöl
  • Kürbiskerne

Eigentlich ist es völlig egal, ob du mit einem der oben genannten Produkte kochst – natürlich kannst du das auch – aber ich habe in der Praxis und in meiner eigenen Ernährung festgestellt, dass es einfacher und sogar gesünder ist, wenn du das nicht tust. Wenn du einmal begriffen hast, was dein komplettes Darmmikrobiom Gesundheit fördert, wirst du verstehen, warum. Das ist es, was du mit deinem Körper machen solltest.

Was deine Darmflora angeht, ist dieses bisschen Extra oder diese Zutat, die du zum Kochen hinzufügst, sehr wichtig. Eine der schwerwiegendsten Lebensmittelanreicherungen ist Zucker. Zucker ist ein Energie-Gift für deinen Körper und für dein Darmmikrobiom.

Vermutlich verwendest du zum Kochen auch Öle. Meiner Meinung nach solltest du das auch einschränken oder gänzlich vermeiden. Das heißt nicht, dass du sie nicht essen solltest. Was du tun solltest, ist sie zu deinem Geschmack zu verändern und zu reduzieren.

Öle sind gesundheitsschädlich, wenn sie zu viel gereinigt sind und wenn sie in einer Schale aus Plastik stehen. Wenn du die Auswirkungen von Ölen verstehen willst, musst du feststellen, was es hinter den Kulissen mit ihnen macht. Das ist genau der Grund, warum ich glaube, dass es besser ist, sie weg zu lassen. Du kannst sie mit ein wenig Gemüsebrühe ersetzen.

Share.

About Author

Autor von EatFlex

Comments are closed.