Diese Menge Salz ist gesund

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Salz ist eine Verbindung, die zu etwa 40 Prozent aus Natrium und zu 60 Prozent aus Chlorid besteht. Natrium ist ein essentieller Nährstoff, der in Gemüse und andere natürliche Lebensmittel in kleine Mengen steckt. Wenn Sie zu viel konsumieren, kann es zu Wassereinlagerungen kommen, und Ihr Körper kann reagieren, indem er Ihren Blutdruck erhöht, um die überschüssige Flüssigkeit und das Salz aus Ihrem Organismus zu drücken.

Für die ersten 90 Prozent der menschlichen Evolution haben wir wahrscheinlich Diäten gegessen, die weniger als das Äquivalent von einem Viertel eines Teelöffels Salz enthielten. Warum? Weil wir wahrscheinlich hauptsächlich Pflanzen gegessen haben. Wir haben Millionen von Jahren ohne Salzstreuer gelebt, so dass sich unser Körper an sparenden Maschinen an Natrium entwickelt hat. Das hat uns gut getan, bis wir entdeckten, dass Salz zur Konservierung von Lebensmitteln verwendet werden kann. Ohne Kühlung war dies ein Segen für die menschliche Zivilisation, aber wie ist der Stand jetzt? Schließlich müssen wir nicht mehr von Gurken und Trockenfleisch leben.

wie viel Salz pro Tag ?

Die Menschen scheinen genetisch programmiert zu sein, zehnmal weniger Natrium zu essen als heute. Viele so genannte salzarme Diäten können tatsächlich als salzreiche Diäten angesehen werden. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, was der Begriff „normal“ ist, wenn es um Natrium geht. Eine „normale“ Salzzufuhr kann zu einem „normalen“ Blutdruck führen, der dazu beitragen kann, dass wir an allen „normalen“ Ursachen wie Herzinfarkt und Schlaganfall sterben.

Wenn wir unsere Salzzufuhr um etwa einen halben Teelöffel pro Tag reduzieren könnten, was durch die Vermeidung von salzigen Lebensmitteln und die Vermeidung vom direkten Salz zu unserer Nahrung erreicht werden kann, könnten wir 22 Prozent der Tote durch Schlaganfall und 16 Prozent der tödlichen Herzinfarkte vermutlich verhindern. Das sind potenziell mehr gerettete Leben, als wenn wir Menschen mit Blutdrucktabletten erfolgreich behandeln könnten.

Ein Teelöffel gilt als gutes Maß am Tag

Salz und Gesundheit

Der Beweis, dass Natrium den Blutdruck erhöht, ist klar, einschließlich doppelblinder, randomisierter Studien, die Jahrzehnte zurückreichen. Wenn wir Probanden mit hohem Blutdruck nehmen und sie auf eine natriumbeschränkte Ernährung setzen, sinkt ihr Blutdruck. Wenn wir sie auf der salzarmen Diät halten und ein Placebo hinzufügen, passiert nichts. Wenn wir den Probanden jedoch stattdessen Salz in Form einer Natriumpille mit zeitlicher Freisetzung geben, steigt ihr Blutdruck wieder an. Je mehr Natrium wir ihnen heimlich geben, desto höher steigt ihr Blutdruck.

Schon eine einzige Mahlzeit reicht aus. Wenn wir Menschen mit normalem Blutdruck nehmen und ihnen eine Schüssel Suppe mit der Menge an Salz geben, die in einer durchschnittlichen Mahlzeit enthalten ist, steigt ihr Blutdruck in den nächsten drei Stunden an, verglichen mit dem Essen derselben Suppe ohne Salz-Zusatz. Dutzende von ähnlichen Studien zeigen, dass, wenn Sie Ihre Salzaufnahme reduzieren, Sie Ihren Blutdruck senken können. Und je größer die Reduzierung, desto größer kann der Nutzen sein. Aber wenn Sie nicht weniger einnehmen, kann eine chronisch hohe Salzzufuhr zu einem allmählichen Anstieg des Blutdrucks im Laufe des Lebens führen.

Natrium – Dr. Walter Kempner

Wie haben wir das zum ersten Mal erfahren? Dr. Walter Kempner und seine Reis- und Obstdiät werden vorgestellt. Ohne Medikamente brachte er Patienten mit atemberaubendem Blutdruck wie 240/150 auf 105/80, allein mit Ernährungsumstellung. Wie konnte er solchen schwer kranken Patienten ethisch Medikamente vorenthalten? Moderne Bluthochdruck-Tabletten waren noch nicht erfunden! Dr. Kempner leitete seine Arbeit bereits in den 1940er Jahren. In mehr als 70 Prozent der Fälle konnte er den Krankheitsverlauf mit der Ernährung umkehren. Obwohl die Ernährung nicht nur extrem natriumarm war, sondern auch rein pflanzlich, fettarm und eiweißarm. Dr. Kempner gilt heute als die Person, die zweifellos feststellte, dass Bluthochdruck oft durch eine natriumarme Ernährung gesenkt werden kann.

Neben dem Bluthochdruck können salzige Mahlzeiten die Funktion der Arterien erheblich beeinträchtigen, auch bei Menschen, deren Blutdruck tendenziell nicht auf die Salzzufuhr reagiert. Mit anderen Worten, Salz selbst kann unsere Arterien verletzen, unabhängig von seiner Auswirkung auf den Blutdruck. Und dieser Schaden beginnt innerhalb von dreißig Minuten.

Share.

About Author

Autor von EatFlex

Mit Leidenschaft täglich dabei neues zu lernnen. Der Hunger ist nie zu stillen. Das Limit setzen wir uns im unserem Kopf selbst, also fangen wir gar nicht an ein Ende zu sehen. Meine spotliche Erfahrung basiert auf über 12 Jahren langen und intennsivem Traning für Geist und Körper.

Comments are closed.