Welche Ernährungsform hat bessere Werte?

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Pflanzenbasierte Ernährungsformen

Pflanzenbasierte Ernährungsformen werden immer beliebter.
Vegetarische bzw. vegane Ernährungsgewohnheiten zeichnen sich nicht einfach durch den Verzicht von Fleisch und oder Milchprodukten aus, sondern auch durch eine erhöhte Aufnahme von pflanzlichen Lebensmitteln. Es gibt wachsende Beweise dafür das pflanzlichen Ernährungsmuster mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Aspekten verknüpft sind.

Gesünderes Blut bei veganer Ernährung

Eine Studie vom 17. Feburar 2019 der „The Journal of Nutrition“[1] zeigt, dass Menschen mit einer veganen Ernährungsform bessere Blutwerte aufweisen, als Menschen die noch nicht pflanzliche Lebensmittel essen. Die Studie untersuchte 840 Probanden.

Vertreten wurden folgende Ernährungsformen:

  • Veganer, die keine tierischen Produkte essen
  • Ovo-Lakto-Vegetarier, die Milchprodukte, Eier und Honig essen, aber keinen Fisch und kein Fleisch
  • Pesco-Vegetarier, die kein Fleisch essen, aber andere tierische Produkte, wie Fisch und andere Lebensformen aus dem Meer
  • Semi-Vegetarier, die ab und zu Fleisch essen (zwei bis drei mal monatlich)
  • Omnivoren, die mindestens einmal wöchentlich Fleisch essen, andere tierische Lebensmittel natürlich ebenfalls

Es zeigte sich, dass die Veganer die höchsten Werte jener Marker hatten, die als präventiv wirksam gelten, also gegen Krankheiten vorbeugen können.

Biomarker im Blut

Erkennbar ist, dass bei Veganern der Unterschiede zwischen den Plasma-Carotinoiden,
sowie Isoflavone und Enterolacton signifikant höher ist als bei Nichtvegetariern. Außerdem hatten Veganer einen geringeren Anteil von allen gesättigte Fettsäuren außer der Laurinsäure. Alle drei vegetarischen Gruppen hatten deutlich weniger Methylhistidin.

Vegan Lacto-ovo-Vegetarier Pesco-Vegetarier Semi-Vegetarier Non-Vegetarier
Methylhistidine,
nmol/mL
8.46
(5.04, 14.20)
11.1
(7.1, 17.4)
21.1
(13.0, 34.2)
65.1
(36.2, 117.0)
107
(71.1, 162)
Die Messung von 3-Methylhistidin liefert einen Indikator für die Geschwindigkeit des Muskelproteinzerfalls. 3-Methylhistidin ist ein Biomarker für den Fleischkonsum, insbesondere für Hühnerfleisch.
Wir unter anderem als Marker für Diabetes Typ 2, Nieren-Erkrankungen und Übergewichts-Krankheiten verwendet.

 

 

Fazit

Die Ergebnisse bei den Ovo-Lakto-Vegetariern und den Pesco-Vegetariern waren ähnlich, aber nicht ganz so gut wie jene der Veganer.
Das Bewusstsein, dass mit einer pflanzlichen Ernährung ein gesünderes Biomarker-Profil erreicht wird, sollte die Menschen dazu motivieren, proaktiv mit Ernährungsgewohnheiten umzugehen, die eine gute Gesundheit fördern und Krankheiten vorbeugen

Quellenverweise
  1. The Journal of Nutrition – Miles, F. L., Lloren, J. I. C., Haddad, E., Jaceldo-Siegl, K., Knutsen, S., Sabate, J., & Fraser, G. E. (2019).
Share.

About Author

Autor von EatFlex

Mit Leidenschaft täglich dabei neues zu lernnen. Der Hunger ist nie zu stillen. Das Limit setzen wir uns im unserem Kopf selbst, also fangen wir gar nicht an ein Ende zu sehen. Meine spotliche Erfahrung basiert auf über 12 Jahren langen und intennsivem Traning für Geist und Körper.

Comments are closed.