Kasein begünstigt das Wachstum von Krebszellen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Das uns allseits bekannte und sehr gemochte Kasein fördert nicht nur das Muskelwachstum, sondern auch das Krebszellen-Wachstum. Schlank und krank kann dieser so allseits beliebter Inhaltsstoff der Milch, Käse und alle weiteren Milchprodukte verursachen.

 

Der Konsum von Kasein wird immer wieder mit Krebs in Verbindung gebracht. Alle Studien die mir geläufig sind weisen offensichtlich darauf hin, dass eine Korrelation zwischen Kasein und Krebs besteht.

 

In dem Bestseller-Buch „The China Study“ aus dem Jahre 2004 schildert der Professor und Doktor T. Colin Campbell, das reine Formen tierischen Eiweißes und vor allem Casein, was in jedem Milchprodukt vorhanden ist, sowohl Brustkrebs wie auch andere Formen von Krebs verursachen können bzw. auch ernähren. Somit das Fortschreiten der Krebszellen fördern. Im Verlauf des Buches oder in der Dokumentation „Forks Over Knives“ (2011) wird die Beziehung zwischen Casein und Autoimmunerkrankungen (so hemmt die Mechanismus die Vitamin D-Aktivierung in den Nieren).
Die klinische Studie die, von T. Colin Campbell durchgeführt wurde kam zu dem Ergebnis, dass sich alle Ratten die in der Gruppe, die mit Aflatoxin und 20 % Casein gefüttert wurden, im Vorkrebsstadium befanden, während sich keine der Ratten der zweiten Gruppe, die mit Aflatoxin und 5 % Casein gefüttert wurden, darin befand. Es konnte mit der Reduzierung des Casein-Gehalts wieder auf 5% das Ausgangsstadium hergestellt wurde. Der Tumor konnte sich zurückbilden.
Vor beginn der Einführung von Milchprodukten bzw. in der vorindustriellen Zeit in China waren die westlichen Krankheiten in China so gut wie nicht anzutreffen bzw. sogar für viele unbekannt.

 

Dr. Corran McLachlan untersuchte die Langzeitkorrelation zwischen Kasein-Einnahme und Sterblichkeit durch ischämische (Minderdurchblutung oder vollständiger Durchblutungsausfall) Herzkrankheiten. Der Autor entdeckte eine starke Korrelation zwischen Kasein und koronaren Herzkrankheiten und sowie zwischen Kasein und Diabetes vom Typ I.

 

Ja, Konsum von Kasein hilft beim Abnehmen oder Muskelaufbau, doch das Risiko bzw. Schäden die dadurch verursacht werden sind viele größer. Hiermit bitte ich mehr über euer Essen nachzudenken, und den Konsum von Milchprodukten zu reduzieren, wenn euch eure Gesundheit wichtig ist.

 

Gerade Frauen sollten 100% auf Kasein und Milchprodukte mit viel Proteingehalt verzichten, da das Brustkrebsrisiko viel zu groß ist.

 

Man sollte diese Studien nicht ignorieren, und kein Opfer der Wirtschaft werden, seit ein Teil der Bewegung.

Share.

About Author

Autor von EatFlex

Mit Leidenschaft täglich dabei neues zu lernnen. Der Hunger ist nie zu stillen. Das Limit setzen wir uns im unserem Kopf selbst, also fangen wir gar nicht an ein Ende zu sehen. Meine spotliche Erfahrung basiert auf über 12 Jahren langen und intennsivem Traning für Geist und Körper.