Herzkreislauf-Erkrankungen adé!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Kardiovaskuläre Herzkreislauf-Erkrankungen kannst du auf nimmer Wiedersehen sagen. Mit einer abgestimmten pflanzlichen Ernährung sinkt das Risiko für Kardiovaskuläre Herzkreislauf-Erkrankungen auf so ein Minimum, was mit keiner Zauber-Tablette der Welt. Weil man sich der Hauptursache nicht widmet. Sondern man versucht die Menschen darin zu täuschen, indem man die Symptome kurzzeitig senkt.

Was passiert wenn Du zum Arzt gehst?

Du bekommst Medikamente, die zu einem deine Durchblutung verbessern, indem sie deine Arterien und Venen durch Stickstoffe versuchen zu erweitern, was temporär super funktioniert. Desweiteren bekommst du Blutverdünnende Medikamente, damit das Blut durch die verkalkten Gefäße fließen kann. Doch die Ursache und Routine mit dem du deinem Körper schädigst bleibt Tag für Tag bestehen. Die Arterien bleiben ,durch unsere modernes Essen von tierischen Produkten, weiter verstopft.

 

Querschnitt einer Ateria
Bildquelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Artery

 

Nichts bringt mehr Menschen in unseren westlichen Welt um, als die Kardiovaskuläre Herzkreislauf-Erkrankung / Durchblutungsstörung. Knapp die Hälfte der Amerikaner und Europäer stirbt daran.
Es ist weitgehend bekannt, dass Ernährung, Rauchen und körperliche Aktivität sich auf die Sterblichkeit auswirkt.

Ursache der Herzkreislauf-Erkankung

Unter Arteriosklerose, umgangssprachlich Arterienverkalkung oder Arterienverhärtung ist eine Krankheit der großen und mittelgroßen Arterien, in denen eine Schädigung oder Störung der anatomischen Struktur oder physiologischen Funktion geschieht. Es bildet sich Plaques auf der Innenseite und Oberfläche (Siehe Bild oben) der Arterienwände. Dieser Plaque entsteht durch Ablagerung von kleinen Kristallen aus dem Cholesterin in der innersten Schicht der Blutgefäßen und den unterliegenden glatten Muskeln. Mit der Zeit werden die Kristalle größer und verschmelzen zu großen Flächen.
Immer mehr kristalle bilden dann eine immer dichtere und größer Plaque-Schicht. Die Cholesterin-Ablagerungen und das zelluläre schnelle Wachstum bzw. die Vermehrung von Gewebe wird so groß, dass die Ablagerung sich wölben und den Blutfluss stark reduzieren kann und manchmal sogar zum Gefäßverschluss kommt. (Guyton & Hall 2000)

Brauchen wir gesättigte Fette

Klar ist das gesättigte Fette zu erhöhten Cholesterin führen. Hiermit würde ich behaupten, dass kein Arzt auf der Welt dieses verneinen kann, sogar wenn er bestochen wird. Weiterhin ist aber Cholesterin ein notwendiger Bestandteil der Zellmembranen und dient als Vorläufer für Lebenswichtige Verbindungen wie Gallensäuren und Steroidhormone. Der Körper aber, hat die Fähigkeit, alle Arten von Cholesterin selbst zu synthetisieren.

Es besteht somit keine Notwendigkeit Cholesterin aus tierischen Lebensmittel zu konsumieren.

Der menschliche Körper ist nicht dafür entworfen solch Summen an Cholesterin abzubauen bzw. auszuscheiden. Denn unser Körper synthetisiert zu 90% das benötigte Cholesterin.
Die Kapazität, was der menschliche Körper an Cholesterin ausscheiden kann ist begrenzt. Die Einnahme von Cholesterin aus der Nahrung stört diese Balance und fördert überschüssiges Cholesterin, was wiederum abgeführt werden muss.

Somit ist nicht verwunderlich, dass die Bewohner von „Entwickelten Länder“, deren eifriger Fleischverbrauch täglich sichergestellt ist, dass diese von unermesslichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen befallen sind.
Im Gegensatz zu pflanzlichen Protein löst tierisches Proteine eine leichte entzündende Reaktion beim Menschen aus, welche immer in Verbindung mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen gebracht wird. (Heilbron et al 2001)

 

Die Lösung

Vegane Diäten sind dagegen nicht nur unschädlich, sondern besitzen die Fähigkeit die vorhandenen Schädigungen am Körper die durchs Fleisch entstanden sind zu mildern. Im Licht der menschlichen Evolution gesehen, sollten vegane Diäten nicht als Therapiemaßnahme gesehen werden, sondern eher als die zentrale menschliche Diät. Pflanzlichen Nährstoff sollten unsere Norm des Alltags werden.

Fazit

In Bezug auf Herz-Kreislauf-Krankheit ist Fleisch vielleicht das schlechteste Essen unser modernen menschlichen Ernährung. Es ist reich an gesättigte Fettsäuren, hohen Gesamtfett, hohen Cholesterinspiegel, schwerem reichhaltigen Eisen und fördert das Wachstumshormon IGF-I. Klar ist, dass Fleisch keinen Platz in einer klugen Modernen Ernährung hat.
Quellen:

  • N. Atiba Amen-Ra – Evolutionary Nutrition
  • Michael Greger M.D. – nutritionfacts.org/video/protein-and-heart-disease/
  • Guyton and Hall Textbook of Medical Physiology (Kapitel 23,68)
  • Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology (Jornal of the American Heart Association) – atvb.ahajournals.org/content/21/6/968.short
  • PDF – citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.585.6195&rep=rep1&type=pdf
Share.

About Author

Autor von EatFlex

Mit Leidenschaft täglich dabei neues zu lernnen. Der Hunger ist nie zu stillen. Das Limit setzen wir uns im unserem Kopf selbst, also fangen wir gar nicht an ein Ende zu sehen. Meine spotliche Erfahrung basiert auf über 12 Jahren langen und intennsivem Traning für Geist und Körper.